Allgemeine Dermatologie

Der Hautarzt führt ein Gespräch über die Krankheitsvorgeschichte (Anamnese), untersucht die Hautsymptomatik (Diagnostik), erörtert mögliche Therapieverfahren (Diskussion) und behandelt (Therapie):

  • Entzündliche Erkrankungen der Haut wie Schuppenflechte, Neurodermitis, Akne, Ekzem, Nesselsucht, Berufsekzeme, Umweltschäden
  • Allergische Erkrankungen: Heuschnupfen, Asthma, Bienen- und Wespengiftallergie, Urti- caria, Nahrungsmittelallergien, allergische Ekzemerkrankungen
  • Erkrankungen der Mund- und Genitalschleimhaut
  • Angeborene Fehlbildungen der Haut wie alle Arten von Muttermalen, Blutschwamm bei Säuglingen
  • Gutartige und bösartige Hauttumoren (Hautkrebs)
  • Verhornungsstörungen und sonstige Fehlfunktionen der Haut und Hautdrüsen wie Akne, vermehrte Schweißsekretion, sehr trockene Haut
  • Erkrankungen der Haare und Nägel
  • Erkrankungen der Venen und Arterien (u. a. Krampfadern, Besenreiser, offene Beine)
  • Infektionen der Haut und Schleimhaut durch Pilze, Bakterien und Viren (Fußpilz, Eiter- pusteln, Warzen, Herpes, Gürtelrose)
  • Reiseinfektionen, Tropische Hauterkrankungen
  • Erkrankungen durch Hautparasiten (Läuse, Krätze, Zecken)
  • Altersveränderungen der Haut (Faltenbildung, Alterswarzen, Pigmentstörungen, Juckreiz)
  • Sexuell übertragene Erkrankungen
  • Hautveränderungen bei inneren Erkrankungen (Rheuma, Diabetes, Lymphome, Tumoren u.a.)
  • Arzneimittelnebenwirkungen an der Haut
  • Behandlung übermäßigen Schwitzens

Der Hautarzt ist kompetent und erfahren im Umgang mit pathogener Hautsymptomatik. Er kann zwischen den häufig ähnlich aussehenden Erkrankungen der Haut zuverlässig unterscheiden, die Patienten beraten und die richtige Therapie einleiten.